Startseite
Sitemap
Impressum

2017 Kinderkreuzweg

 

 

 

Die Kommunionkinder aus Kierspe und Meinerzhagen beim Kinderkreuzweg

 

Sie wurden gefesselt, die fassten eine Dornenkrone an oder sie sprachen in ein Seil ihre Ängste und verknoteten dieses dann. Die Kommunionkinder aus Meinerzhagen und Kierspe trafen sich Karfreitag zu einem Kinderkreuzweg, der kindgerecht von den Katechetinnen Petra und Jessika Kurzawski, Monika Barwanitz sowie Pastor Gregor Myrda zusammen gestellt worden ist.

 

Den Kreuzweg hörten die Kinder in der Originalfassung und in der kindgrechten Version

 

  Doch bevor die Kinder und die Erwachsenen den Kreuzweg abgingen, trafen sie sich erst einmal am Altar und zündeten ein Teelicht an. Alsdann las Jessika Kurzawski die Leidensgeschichte von Jesus in der Originalfassung vor, die danach Petra Kurzawski für die Kinder in die heutige Sprache übersetzte. Von Angst war da die Rede, Angst, die auch Jesus damals hatte, als er seinen letzten Weg ging. Die Angst der Kinder ist eine andere. Sie können Angst vor Mitschülern haben oder vor Arbeiten in der Schule. Dieser Angst können sie begegnen. Dafür erhielten sie von Monika Barwanitz ein kurzes Stück Seil. In dieses sollten sie ihre Ängste hineinsprechen, es sodann verknoten und in einen großen Sammelkorb legen. Bei der nächsten Station fesselten die Mädchen und Jungen sich mit einem Stück Stoff gegenseitig. So bekamen sie ein Gefühl dafür, wie es ist, wenn man gefesselt ist und sich nicht frei bewegen kann.

 

Eine Krone mit spitzen Dornen befühlten die Mädchen und Jungen

 

Eine Krone mit spitzen Dornen, die befühlten sie als nächstes und einige der Kinder bekamen sie vorsichtig auf den Kopf gesetzt. Auch Erwachsene probierten sie vorsichtig auf, um ein Gefühl für sie zu bekommen. Tränen der Trauer um einen lieben Menschen oder ein Tier, das war Thema der nächsten Station des Kinderkreuzweges. So bekamen die Kommunionkinder eine kleine symbolische Träne in die Hand gelegt, auf die sie ihren Trauer lenken und zum Schluss in einen Korb legen konnten.

 

Der Korb mit den Ängsten, Fesseln, Tränen und der Dornenkrone wurde zu Jesus auf den Altar gelegt

 

 Zum Ende des Kinderkreuzweges legten die Kinder den Korb mit den Ängsten, Fesseln, der Dornenkrone und den Tränen auf den Altar und somit Jesus in die Hand und beten gemeinsam ein Vaterunser. 

Kontakt

Gemeinde St. Josef Kierspe
Glockenweg 4
58566 Kierspe

Tel.: 0 23 59-27 33
Fax: 0 23 59-90 31 12

kierspe@immaculata.de

Öffnungszeiten Gemeindebüro:
Mittwoch09:30 - 11:00 Uhr
Freitag15:00 - 17:00 Uhr